Planungstool für Bürgerrufautos

Foto: NVBW Bürgerrufauto am Bahnhof

Das Bürgerrufauto ist die flexible Variante vom Bürgerbus – es verkehrt nicht auf einer festen Strecke, sondern hat ein Gebiet und einen Bedienungszeitraum, in dem Fahrten angeboten
werden. Anders als ein Taxi, bündelt es die verschiedenen Fahrtwünsche zu einer Tour und stimmt diese mit dem ÖPNV-Angebot vor Ort ab. Ausgehend von Bad Liebenzell und Oberreichenbach gibt es inzwischen etwa 20 Bürgerrufautos in Baden-Württemberg.

Das Planungstool für Bürgerrufautos vereinfacht die bisher aufwändige Einsatzplanung. Mehrere Prüf- und Organisationsschritte werden dabei zusammengefasst. Außerdem stellt die Software sicher, dass die Bürgerrufautos nicht in Konkurrenz zum bestehenden Nahverkehr stehen.

Anwendungsfreundlicher Web-Service
Die neue Software „S.RufMobil“ ist als Web-Service anwendungsfreundlich konzipiert und kann über einen beliebigen Internetbrowser bedient werden. Das Tool kommt in der „Telefonzentrale“ zum Einsatz, wo die Fahrtwünsche eingehen. Über eine Kalenderansicht ist die Erfassung einfach, schnell und übersichtlich. Nur Angaben zu Abholzeit, Start- und Zielort sowie Fahrgastdaten sind erforderlich. Danach berechnet das Tool die Route, Fahrtdauer, Ankunftszeit und den Fahrpreis. Außerdem macht es Vorschläge, welche Fahrtwünsche sich zu einer Tour bündeln lassen. Gleichzeitig wird geprüft, ob für die Fahrtwünsche möglicherweise parallele Busverbindungen bestehen. „S.RufMobil“ verwaltet zudem die Stammdaten von Fahrer/-innen, Stammkunden und wichtigen Zielen, unterstützt Aufstellung und Pflege des Schichtplans und führt Statistiken über die Nutzung des Angebots.

Information und Beratung
Das neue Planungstool wird über die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) zur Verfügung gestellt. Die NVBW unterstützt das Ministerium für Verkehr BadenWürttemberg dabei, das Land zur Pionierregion für nachhaltige Mobilität zu machen. Dieses Tool liefert einen weiteren praktischen Beitrag zur Unterstützung ehrenamtlicher Mobilitätsangebote.

Weitere Informationen
Alle Informationen zu den Nutzungsbedingungen von „S.RufMobil“ finden sich auf der
Internetseite der NVBW.

2017-08-24T08:39:45+00:00 24. 8. 2017|Aktuell|