Backkultur aus Liebe zur Heimat

Mühlenscheuer, Gomadingen
Foto: Nachbearbeitung von LEADER Mittlere Alb

Der Familienbetrieb der Albkorn-Bäckerei Glocker ist in Gomadingen seit über 50 Jahren beheimatet und seit jeher ein wichtiges Standbein der Grundversorgung in der Gemeinde. Das kleine Unternehmen plant strukturelle Veränderungen, um diese Funktion auch in Zukunft erfüllen zu können. Das neue Konzept beinhaltet, dass die bisherige Verkaufsstelle der Albkorn-Bäckerei Glocker in die historische Mühlenscheuer umzieht und neu strukturiert wird. Die erweiterte Ladenfläche wird neben der bisherigen Bäckerei/Konditorei ein Tagescafé beinhalten, welches zur Begegnungsstätte in Gomadingen wird. Die Konzeption sieht dabei vor, nicht nur ein Café im herkömmlichen Sinne zu verwirklichen, sondern auch eine Schaubäckerei zu integrieren, die das Bäckerhandwerk transparenter und greifbarer für die Kunden macht. Tradition, Innovation und der Heimatgedanke werden hier miteinander verbunden. Durch das zusätzliche Angebot von Backkursen kann der Kundschaft einerseits ein intensiver Einblick in die lange Tradition des Bäckerhandwerks gegeben und andererseits ein kultureller Beitrag in der Gemeinde Gomadingen und der LEADER-Region Mittlere Alb geleistet werden. Mit der Unterstützung der LEADER-Förderung wird das Familienunternehmen gestärkt, wodurch wiederum Arbeitsplätze gesichert und geschaffen werden.

Maßnahmen:

  • Umzug der bisherigen Verkaufsstelle der Albkorn-Bäckerei Glocker in die Mühlenscheuer
  • Vergrößerung der Verkaufs- und Ladenfläche
  • Bäckerei/Konditorei
  • Tagescafé
  • Schaubäckerei mit Backkursen
  • Landmarkt (Verkauf von regionalen Lebensmitteln)

 

Ziele und Zielgruppen:

  • Beitrag zur Sicherung der Grundversorgung
  • Beitrag zur Lebens- und Standortqualität in Gomadingen/im LEADER-Aktionsgebiet Mittlere Alb
  • Existenzfestigung
  • Sicherung bestehender Arbeitsplätze und Schaffung neuer
  • Umsetzung des neuen, regional gestalteten Konzepts
  • Stärkung des traditionellen Bäckerhandwerks unter Einbezug moderner Akzente
  • Zielgruppe: insbesondere die Bevölkerung der Gemeinde Gomadingens und des LEADER-Aktionsgebiet Mittlere Alb

Projektinfo

Beschlussdatum: 21.02.2017
Status: Projekt wird umgesetzt
Projektträger: Albkorn-Bäckerei Glocker
Primäres Handlungsfeld: Lebenswerte Dörfer
Weiteres Handlungsfeld: Regionale Wirtschaft
Ort: Marktplatz Gomadingen

Projektfortschritt

Foto: LEADER Mittlere Alb

Trotz aller Bemühungen sind die Umbauarbeiten an der Mühlenscheuer noch nicht so weit vorangeschritten, wie es Projektträger und Architekt zu Ende Juli 2018 beabsichtigt hatten.

In diesem Raum wird sich zukünftig der Landmarkt befinden, in dem Kunden neben dem Backwarenangebot regionale Produkte kaufen können.

Foto: LEADER Mittlere Alb

Ende Juli 2018 besichtigte Norbert Lins, Mitglied des Europäischen Parlaments, das Projekt im Rahmen seiner Sommertour. Er tauschte sich mit Klaus-Dieter Glocker, Bürgermeister Klemens Betz und weiteren Interessierten über den Projektfortschritt aus.

Herr Glocker berichtete von vielen Herausforderungen, insbesondere verursacht durch den Brand- und Denkmalschutz. Mit viel Herzblut geht es Schritt für Schritt voran. Danach tauschte er sich mit Hrn. Lins noch über den LEADER-Antragsprozess aus.

Foto: LEADER Mittlere Alb

Im April 2018 befindet sich die alte Mühlenscheuer im Ortskern von Gomadingen bereits im Umbau, durchgeführt von regionalen Handwerksfirmen. Das historische Gemäuer bedarf einer sehr intensiven Modernisierung, die viele Herausforderungen mit sich bringt. Der Projektträger muss z. B. etliche Vorgaben des Brand-, Denkmal- und Hochwasserschutzes beachten und einhalten.

Für die neue Verkaufsstelle wird der historische Charakter und Charme des Gebäudes enorm prägend, die Stammkundschaft wird begeistert sein, genauso wie neue Gäste der Bäckerei.

Foto: LEADER Mittlere Alb

Die Landesbank Stuttgart hat den Bewilligungsbescheid für das Projekt „Backkultur aus Liebe zur Heimat“ ausgestellt, damit darf der Projektträger, die Albkorn Bäckerei Glocker, mit der Umsetzung des Vorhabens beginnen.

Elisabeth Markwardt überreichte Simon und Klaus-Dieter Glocker im Dezember 2017 eine Erläuterungstafel mit der Information zur Förderung durch die EU. Die zwei Herren freuten sich sehr darüber, dass die Umsetzung endlich beginnen kann. Auch wenn noch viel Arbeit vor ihnen liegt, blicken beide sehr optimistisch auf das kommende Jahr und das geplante Vorhaben.

2018-07-27T21:48:07+00:00