Diskutieren Sie mit: Welche Kultur braucht der ländliche Raum?

Die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ lädt im Rahmen des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ Vertreter von Kultur, Verwaltung und Politik sowie alle Interessierten ein, bei der Kulturplattform #2 am 16. September 2017 in Hülben über diese Frage zu diskutieren. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Eröffnung des inter!m – Festivals in der Region Heidengraben statt.

Welche Kultur braucht der ländliche Raum? Und was braucht Kultur im ländlichen Raum? An welchen Kriterien kann gute Kulturarbeit im ländlichen Raum gemessen werden und welche Rahmenbedingungen sind nötig, damit Kulturinstitutionen und Kulturakteure vor Ort lebendige Kulturangebote für und mit den Menschen umsetzen können?

Bei der Kulturplattform #2 am 16. September sollen diese Fragen in vier Fachforen öffentlich diskutiert werden. Neben Vertretern regionaler Kulturverbände und der am Projekt beteiligten Kulturwerkstätten sowie den lokalen Bürgermeistern und Kulturakteuren sind auch alle weiteren Interessierten eingeladen, sich an den Diskussionen zu beteiligen. Die Moderation erfolgt durch vier Kulturexperten: Dr. Axel Burkharth, Leiter der Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg, Lydia Grün, Geschäftsführerin des Netzwerks Junge Ohren e. V. und Studiengangsleiterin Musikvermittlung/Musikmanagement an der HfM Detmold, Johanna Niedermüller, Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin, Kulturagentin sowie Gastdozentin an der HMDK Stuttgart, und Harriet Völker, Referentin des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“.

Im Anschluss diskutieren Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Klaus Pavel, Landrat des Ostalbkreises und Projektträger sowie Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, darüber, auf welche strukturellen und politischen Besonderheiten die Kulturförderung in ländlichen Regionen und kleineren Städten reagieren muss und welche kulturpolitischen Instrumente greifen, um die Kulturarbeit im ländlichen Raum langfristig zu unterstützen. Die Moderation übernimmt Dr. Angela Bittner-Fesseler, Professorin für Medien- und Kommunikationsmanagement an der SRH Fernhochschule.

Die Kulturplattform #2 findet am Samstag, 16. September 2017 von 10 bis 15 Uhr im Alten Schulhaus, 72584 Hülben statt. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter www.lernende-kulturregion.de oder unter Tel. 07361 503 1247.

Die Eröffnungsveranstaltung des inter!m – Festivals, das mit seinen „Kultur vor Ort-Projekten“ Teil der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“ ist, beginnt um 16.30 Uhr auf dem nahe-liegenden Festivalgelände. Weitere Informationen und Eintrittskarten für das Festival unter www.interim-kulturhandlungen.de oder Tel. 07381 402 9706.

Ansprechpartnerin

Judith Bildhauer
Projektleitung Lernende Kulturregion Schwäbische Alb
Telefon 07361 503-1247
Mobil 0175 297 1967
Email judith.bildhauer@ostalbkreis.de

2017-07-14T14:55:37+00:00 14. 7. 2017|Aktuell|