Dorfmitte Sonnenbühl – neuer Ort der Begegnung und Kommunikation entsteht

Regionalmanagerin Elisabeth Markwardt übergibt die LEADER-Erläuterungstafel an Bürgermeister Uwe Morgenstern für das Projekt «Ortsmitte Sonnenbühl-Undingen». Mit ihm freuen sich Norbert Lins MdEP und weitere Projektbegeisterte.
Foto: LEADER Mittlere Alb

Der zentrale Dorfplatz in der Ortsmitte Sonnenbühl-Undingen wird mitsamt der ehemaligen Kulturscheuer attraktiver gestaltet
Dafür erhält die Gemeinde einen Zuschuss aus dem LEADER-Förderprogramm von über 280.000 Euro EU-Mittel

Norbert Lins, Mitglied des Europäischen Parlaments, ist derzeit unterwegs auf seiner Sommer-Tour in Baden-Württemberg. Am 20. Juli 2018 besuchte er den Landkreis Reutlingen und besichtigte vier Projekte der LEADER-Aktionsgruppe Mittlere Alb. Dazu gehören der „Hülbener Dorfladen“, die „Backkultur aus Liebe zur Heimat“ (Gomadingen), die „Ortsmitte Sonnenbühl-Undingen“ und die „Umgestaltung Naturtheater Hayingen“.

Der Vorsitzende von LEADER Mittlere Alb e. V., Landrat Thomas Reumann, freute sich darüber, dass bereits so viele tolle Projekte dank der Fördergelder von der Europäischen Union angestoßen werden konnten. Als die Gemeinde Sonnenbühl die Bewilligung für das Projekt «Ortsmitte Sonnenbühl-Undingen» erhalten hat, betonte er: „Mit diesem Projekt leistet die Gemeinde Sonnenbühl einen wichtigen Beitrag für ein aktives und gemeinschaftliches Miteinander im Ort. Die Dorfmitte wird attraktiver und moderner gestaltet, die Dorfgemeinschaft belebt und die ehemalige Zehntscheuer vor dem Leerstand bewahrt – ein rundum gelungenes Vorhaben.“

Am 20. Juli berichtete Bürgermeister Uwe Morgenstern Norbert Lins sowie weiteren Gästen von der Projektidee, der -planung und der nun folgenden -umsetzung «Ortsmitte Sonnenbühl-Undingen». In Sonnenbühl gibt es zahlreiche Bürger, Vereine, Kulturschaffende und viele mehr, die an regelmäßigen Veranstaltungen im Gemeindezentrum interessiert sind und die Dorfmitte noch stärker als Ort der Begegnung und Kommunikation sowie als zentralen Treffpunkt nutzen wollen. Der vorhandene Rathausvorplatz samt ehemaliger Zehntscheuer bietet dafür entsprechendes Potential, jedoch nicht ohne vorherige Umgestaltungsmaßnahmen. Mit Unterstützung der LEADER-Fördergelder entsteht nun eine einheitliche und zusammenhängende Außenfläche um den Rathausvorplatz (Vernetzung einzelner Teilbereiche der Ortsmitte) einschließlich der Errichtung einer öffentlichen Toilette mit Behinderten-WC und kostenfrei zu nutzendem WLAN-HotSpot. Außerdem wird die historische Zehntscheuer modernisiert und zur Kulturscheuer umgestaltet.

Uwe Morgenstern führte weiter aus: „Die Gemeinde Sonnenbühl verfolgt mit dem Projekt das Ziel, das soziale Miteinander im Ort zu fördern und gleichzeitig ein vielfältiges Angebot an Kulturveranstaltungen und Freizeitaktivitäten aufzustellen. Damit meine ich z. B. kleine Konzerte, Filmvorführungen, Kunstveranstaltungen, Ausstellungen, Lesungen, die Ausrichtung von Dorffesten und vieles mehr. Mit Dorfmitte und Zehntscheuer werden innovative Möglichkeiten für die gesamte Gemeinde mit allen Ortsteilen im Innen- und Außenbereich angeboten.“

Die anwesenden Gäste waren von der Projektidee und der erfolgreichen LEADER-Antragstellung begeistert und tauschten sich im Anschluss an die Vorstellung noch mit Norbert Lins zu allgemeinen europäischen Themen aus.

Für das Projekt «Ortsmitte Sonnenbühl-Undingen» wurde Anfang Juni 2018 vom Regierungspräsidium Tübingen die Bewilligung ausgestellt. Als Zeichen für eine erfolgreiche Antragstellung im LEADER-Förderprogramm (Erhalt der Bewilligung) und als Information für die Öffentlichkeit, dass das Projekt derzeit umgesetzt wird, überreichte Regionalmanagerin Elisabeth Markwardt die LEADER-Erläuterungstafel an Bürgermeister Morgenstern. „Die Neugestaltung der Ortsmitte schafft durch die Vernetzung vorhandener Strukturen von Gemeindeverwaltung, Kulturverein Zehntscheuer sowie örtlichen Vereinen, Organisationen und engagierten Bürgern eine Verbesserung der Infrastruktur in den Bereichen Freizeit, Kultur und Soziales. Mit dem Projekt wird die Weiterentwicklung der Region vorangetrieben und wir freuen uns sehr, sie dabei zu unterstützen.“

2018-07-23T11:59:53+00:00