Lernen in der Kulturregion

Vergaberecht, Ausländersteuer und Kooperationsverträge. Die Begrifflichkeiten allein bringen so manche Kulturschaffende und Kulturträger zum Verzweifeln. Die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ schafft Abhilfe und bietet ein Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche und hauptamtliche Kulturakteure, Vereine und Initiativen an.

Im Rahmen von „TRAFO–Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, entwickeln Kultureinrichtungen in der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“ zusammen mit engagierten Menschen und Vereinen zeitgemäße Kulturangebote für die Region. Um das kulturelle Leben in den ländlichen Räumen Baden-Württembergs stark zu halten, braucht es aber mehr als nur punktuelle Projekte. Bei der letzten Kulturplattform hatte die „Lernende Kulturregion“ daher dazu eingeladen, über produktive Bedingungen für Kunst- und Kulturschaffende in ländlichen Räumen zu diskutieren und Unterstützungsbedarfe zu benennen. Die über 100 Akteure waren sich unter anderem darin einig, dass die Qualifizierung, Beratung und Vernetzung regionaler Kulturakteure ausgebaut werden sollte.

Das neue Weiterbildungsprogramm der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“ reagiert auf diese Bedarfe und unterstützt haupt- und ehrenamtliche Kulturakteure, Vereine und Initiativen aus Baden-Württemberg, mit aktuellen Veränderungsprozessen und wachsenden Anforderungen umzugehen.

Den Anfang macht das Thema Vergaberecht am 23. November 2018. Referentin ist die Rechtsanwältin Annika Trockel, die umfassende Erfahrungen im Bereich Kultur und Recht und der Zusammenarbeit mit Zuwendungsgebern hat. Im Januar und März 2019 wird Stephan Bock drei Seminare zur öffentlichen Kulturförderung, den Abgabepflichten im Kulturbetrieb und dem Thema Kooperationen anbieten. Er ist seit über 30 Jahren als Kulturmanager und -berater sowie Leiter von Kultureinrichtungen und Projekten aktiv. Im Mai 2019 lädt die „Lernende Kulturregion“ Vertreter von sechs Förderprogrammen ein, die für die Kulturarbeit in ländlichen Räumen von Interesse sind. Darunter der Innovationsfonds des Kunstministeriums Baden-Württemberg und der Fonds Soziokultur des Bundes.

Die Veranstaltungen finden jeweils freitags von 10 bis 17 Uhr im Pfleghof Langenau (bei Ulm) statt. Das vollständige Programm sowie weitere Informationen finden Sie hier.
Gerne können Sie sich auch direkt an die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ per E-Mail an info@lernende-kulturregion.de bzw. tele-fonisch unter 07361 503-1247 wenden. Weiteres unter www.lernende-kulturregion.de.

Presseansprechpartnerin
Judith Bildhauer
Projektleitung Lernende Kulturregion Schwäbische Alb
Landratsamt Ostalbkreis
Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen
Telefon 07361 503-1247
Mobil 0175 297 1967
Email info@lernende-kulturregion.de

2018-09-27T14:22:06+00:00 27. 9. 2018|Aktuell|