Neuer Glanz für alte Mühlenscheuer

Die alte Mühlenscheuer erstrahlt dank der Investitionen der Albkorn-Bäckerei Glocker in neuem Glanz (hintere Reihe von links): Architekt Andreas Hartmaier, Bürgermeister Klemens Betz, Kreisvorsitzende der Landfrauen Pia Münch, Vanessa Glocker, MdB Michael Donth, Klaus-Dieter und Roswitha Glocker, Landrat Thomas Reumann, Simon Glocker und LEADER-Regionalmanagerin Elisabeth Markwardt.
Foto: Maria Bloching

Dank europäischer Fördermittel von LEADER sowie weiterer Mittel vom Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum konnte das Familienunternehmen Albkorn-Bäckerei Glocker das Vorhaben umsetzen – der Umzug der bisherigen Verkaufsstelle in Gomadingen in die alte Mühlenscheuer. Bürgermeister Klemens Betz freute sich bei der Eröffnung am 21. September 2019 darüber, dass mit der Umsetzung des Projekts “die Gomadinger Dorfmitte aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst wurde und sich der Familienbetrieb zukunftsfähig weiterentwickelt habe”.

Klaus-Dieter und Simon Glocker hatten im Rahmen einer feierlichen Eröffnung zusammen mit ihren Frauen am vergangenen Samstag von der Projektumsetzung und den neuen Angeboten berichtet. Der Familienbetrieb der Albkorn-Bäckerei Glocker ist in Gomadingen bereits seit über 50 Jahren ein wichtiges Standbein der Grundversorgung und mit Hilfe der Fördergelder ist die bisherige Verkaufsstelle der Bäckerei in die historische Mühlenscheuer in der Ortsmitte umgezogen. Dadurch wurde die Ladenfläche erweitert und es sind ein Tagescafé, eine Schaubäckerei und ein Landmarkt (Verkauf von regionalen Lebensmitteln) dazugekommen. In der Schaubäckerei wird Simon Glocker zukünftig Back-Kurse für kleinere Gruppen anbieten.

Für eine erfolgreiche Projektumsetzung übergab der Vorsitzende der LEADER-Aktionsgruppe Mittlere Alb, Landrat Thomas Reumann, Simon Glocker und seinem Vater die LEADER-Plakette. Für das europäische Förderprogramm LEADER hat das Projekt eine ganz besondere Bedeutung, zeige es doch, dass die Zukunftsfähigkeit eines Landkreises und einer Gemeinde vom Mut, den Träumen, der Leidenschaft und Heimatverbundenheit der regionalen Akteure abhänge. Simon Glocker betreibt das Bäckerhandwerk bereits in dritter Generation in Gomadingen und führt mit dem neuen Verkaufskonzept traditionelle Backkultur und Innovation zusammen und schafft damit die Grundlage für einen zukunftsfähigen Betrieb. “Hier wird Nachhaltigkeit sowie Regionalität glaubwürdig und authentisch gelebt”, lobte Thomas Reumann und fügte hinzu, dass das Familienunternehmen zur Existenzsicherung und Grundversorgung im Ort beitrage.

Anschließend gab es für alle herzhafte wie auch süße Leckereien frisch aus dem Ofen. Simon und Klaus-Dieter Glocker nutzten die Gelegenheit, führten alle Interessierten durch die neuen Räumlichkeiten und berichteten von der Projektumsetzung. Insbesondere rechtliche Auflagen, z. B. im Bereich Brandschutz, Denkmalpflege und Hochwasserschutz, gestalteten die Umsetzung sehr spannend und teilweise auch nervenaufreibend. Oftmals fühlte es sich für die Projektträger so an, als fehle es an einer Kompromissbereitschaft zur Umsetzung bei einigen Behörden. Doch mit vielen Anstrengungen und dank einer intensiven Zusammenarbeit konnte die 17-monatige Umbauphase erfolgreich abgeschlossen und das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden.

2019-09-24T18:03:56+00:0023. 9. 2019|Aktuell|
This website uses cookies and third party services. Ok