Heimatkarawane – Wie klingt das Land heute?

Beispielhafte, kreative Projektumsetzung der Heimatkarawane
Foto: www.pixabay.com

Das private, nicht-investive Kulturprojekt “Heimatkarawane – Wie klingt das Land heute?” beinhaltet die Umsetzung des vom Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e. V. erarbeiteten Konzepts für die Vernetzung von Kulturinstitutionen, Flüchtlingsnetzwerken und Geflüchteten in den beiden LEADER-Regionen Mittlere Alb und Oberschwaben. Die interkommunale Projektumsetzung findet in je drei Kommunen der beiden LEADER-Gebiete statt (Mittlere Alb: voraussichtlich Region um Hayingen, Hülben, Zwiefalten).

Es wird ein Bottom-Up Ansatz verfolgt – die Ideen und Visionen der lokalen Akteure stehen bei der integrativen Projektumsetzung im Fokus. Dabei wird der Grundgedanke verfolgt, lokale/regionale Institutionen, Vereine, Flüchtlingsinitiativen und Teilnehmer des ländlichen Raums zusammenkommen zu lassen. Der Projektträger schafft einen Rahmen für die Zusammenarbeit, gibt Impulse und (methodische) Hilfestellungen, inhaltlich und künstlerisch gefüllt wird das Projekt von lokalen Teilnehmenden/Akteuren.

Das innere Ziel der „Heimatkarawane“ ist die Gestaltung einer interkulturellen Karawanserei (Werkstätten) gemeinsam mit den Bürgern vor Ort. Dafür kooperiert der Projektträger mit örtlichen Organisationen sowie Institutionen für Migranten und Geflüchtete. Jede Werkstatt (Karawanserei) gipfelt in einem öffentlichen Auftritt. Zusätzlich entsteht mit der Projektdokumentation ein musikalisch-theatraler Ortsführer, der für die jeweilige Kommune/Region weiter nutzbar ist. Die sechs ausgewählten Orte in den zwei LEADER-Regionen werden ebenfalls miteinander vernetzt, sodass ein modellhafter und interkultureller Netzwerkpfad für Baden-Württemberg skizziert werden kann. Das äußere Ziel ist die Bildung eines landesweiten Netzwerks für interkulturelle Zusammenarbeit. Dabei steht die Sensibilisierung und Ausgangslage von lokalen Vereinen und Vereinigungen im Bereich der Basiskultur und Integration im Fokus.

Maßnahmen:

  • Projektkoordination
  • Künstlerische Konzeption, Dokumentation, Evaluationen, strategische Organisationsanalysen
  • Leitung des Heimatkarawane-Orchesters und des Heimatkarawane-Ensembles
  • Lokale Kick-Off Treffen, Werkstatt-Treffen, Evaluationsmeetings
  • Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation der Projektphasen, öffentliche Präsentationen, Verbreitung des Programms über Medien der Kooperationspartner
  • Veröffentlichung der Projektergebnisse und Methoden

 

Ziele und Zielgruppen:

  • Vermittlung von Methoden zur Entwicklung von inter- und transkulturellen Kunstprojekten im Bereich der darstellenden Kunst und der Musik
  • Schaffung von Begegnungen der Teilnehmenden aller Generationen mit lokalen Bildungs- und Kulturvereinen
  • Nachhaltige Wissensvermittlung und Informationsaustausch
  • Ausbildung eines überregionalen Netzwerkes zur Prävention von Isolation und Resignation der Flüchtlingsinitiativen
  • Toleranzbildung/-erziehung, Sensibilisierung lokaler Vereinigungen zur Abschaffung von Zugangshürden, Sprach- und Integrationstraining
  • Einbindung öffentlicher Räume und lokalhistorischer Plätze
  • Zielgruppen (lokal variierende Zusammensetzung): Örtliche Amateurtheatervereine/-gruppen, Musik- und Landkulturvereine, sozial-engagierte ehrenamtliche Gruppen, Menschen mit Migrationshintergrund

Projektinfo

Beschlussdatum: 24.07.2018
Status: Zur Förderung ausgewählt
Projektträger: Verein
Primäres Handlungsfeld:
Soziales und kulturelles Leben
Ort: LEADER-Aktionsgebiete Mittlere Alb und Oberschwaben

2018-10-29T11:27:24+00:00