Umgestaltung des Naturtheaters Hayingen beginnt

Übergabe der LEADER-Erläuterungstafel an die Projektverantwortlichen (von links):Johannes Schleker und Silvie Marks (künstlerische Leitung), Elisabeth Markwardt (LEADER), Bürgermeister Kevin Dorner, Judith Bildhauer (TRAFO) und Babette Ulmer (organisatorische Leitung). Foto: Maria Bloching

Mit einem zweijährigen Projekt beginnt nun die Metamorphose des Naturtheaters. Interessierte waren am 15. März 2019 eingeladen, sich über das Vorhaben zu informieren und zukünftig daran mitzuwirken.

Künstlerische sowie kulturelle Angebote und Strukturen sind wichtige Faktoren für die Weiterentwicklung des ländlichen Raums. Kunst und Kultur geben Raum für die Schaffung einer regionalen Identität und sind z. B. Grundlage, um etwas Neues aber auch Verbundenheit sowie Verständigung zu schaffen. Die kulturelle Vielfalt trägt daher enorm zur Attraktivität einer Kommune wie Hayingen bei. Das Naturtheater Hayingen (NTH) ist eine seit Jahrzehnten etablierte Kulturinstitution, die den Bürgern vor Ort und darüber hinaus eine höhere Lebensqualität verschafft. Vergangenen Freitagabend waren ca. 40 Interessierte zum Auftakt für die Umgestaltung des NTH ins evangelische Gemeindehaus gekommen. Interessierte aus der Region waren eingeladen, am Projekt mitzuwirken und die Zukunft des Naturtheaters sowie das kulturelle Leben in und um Hayingen mitzugestalten.

Bürgermeister Kevin Dorner begrüßte alle Anwesenden herzlich und bedankte sich für das Engagement. Die Umgestaltung des Naturtheaters lebt von der Mitgestaltung und Einbringung der Menschen vor Ort. Es sei nicht Ziel der Stadt, den Theaterverantwortlichen ein neues Konzept überzustülpen, sondern das Projekt muss langsam wachsen und die Organisationsstrukturen vom NTH neue Formen annehmen. Es wird angestrebt, alte Traditionen zu erhalten und diese mit innovativen, modernen Aspekten zu verknüpfen. Im Anschluss stellten Judith Bildhauer und Elisabeth Markwardt die Förderprogramme TRAFO und LEADER vor, über deren Bezuschussung das Projekt finanziell unterstützt wird. Elisabeth Markwardt nutzte den Moment außerdem für die Übergabe der LEADER-Erläuterungstafel an den Projektträger – die Stadt Hayingen vertreten durch Bürgermeister Dorner. Die Erläuterungstafel steht symbolisch für den Erhalt der Bewilligung der LEADER-Gelder und den Beginn der Projektumsetzung. Das NTH wird mit einem LEADER-Zuschuss von über 68.000 Euro an EU-Mitteln unterstützt, von TRAFO stehen weitere Bundesmittel zur Verfügung.

Silvie Marks und Johannes Schleker (künstlerische Leitung NTH) erklärten die Projektidee im Einzelnen und zeigten die unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten auf. Die Umgestaltung beinhaltet eine effektivere Nutzung des vorhandenen Potentials sowie eine Programmerweiterung, die Anpassung der Organisationsstrukturen und die Gründung eines Kulturvereins. Zu diesen Punkten wurden vier konkrete Möglichkeiten der Mitgestaltung angeboten. Dazu werden in den nächsten Wochen und Monaten Zukunftswerkstätten wie auch Infotreffen und Veranstaltungen stattfinden. In der jüngsten Vergangenheit hat sich erfreulicherweise bereits eine große Kulturpartnerschaft ergeben, die auch die Ziele des Spielclubs_inklusiv verfolgen wird. Im Herbst 2019 wird der Spielclub_inklusiv im Rahmen des Projekts «Heimatkarawane» einen gemeinsamen Auftritt haben. Dazu stellte Raphael Wohlfahrt das Projekt «Heimatkarawane» sowie dessen Inhalte und Ziele vor, genauso wie den Projektträger Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg.

Für die Schaffung neuer Organisationsformen wurde Babette Ulmer vom Projektträger beauftragt. Sie steuert den gesamten Prozess und bringt die Projektverantwortlichen zusammen, sodass sich die Beteiligten vor Ort allein auf die Projektumsetzung konzentrieren können. Nach ihrer Vorstellung nutzten alle Anwesenden den Auftakt für Fragen und Diskussionen. Dieser Austausch war für die Projektbeteiligten sehr wertvoll und alle Anregungen werden in die Umgestaltung des NTH einfließen, z. B. die Einbeziehung örtlicher Vereine und Handwerker oder eine flexible Ausgestaltung der Probenstrukturen. Dieser erste Auftakt ist gelungen, hat aber auch gezeigt, dass noch viel mehr Interessierte für die Projektumsetzung gewonnen werden müssen. Insbesondere sollten das Akteure sein, die sich nicht bereits im Theaterbetrieb engagieren, ansonsten kann es zu einer zu starken Doppelbelastung kommen. Darum werden sich die Projektverantwortlichen nun intensiv darum kümmern und das Projekt in der Stadt bewerben und Ehrenamtliche darauf aufmerksam machen. Außerdem braucht es dringend noch Bewerbungen für die 50 %-Stelle bei der Stadt, die die Umgestaltung des NTH begleiten soll. Hierfür wird die Ausschreibung noch einmal in bisher nicht genutzten Kanälen veröffentlicht.

Sie haben Interesse, sich am Projekt zu beteiligen? Dann melden Sie sich bei Babette Ulmer (Tel: 0711-3650274; Mobil: 0163-3650274; E-Mail: babette.ulmer@stage-divers-e.com) oder bei marks&schleker (E-Mail: marksundschleker@gmail.com).

2019-03-19T14:41:32+00:0019. 3. 2019|Aktuell|
This website uses cookies and third party services. Ok